Die Himmlische Welt (Tushita Himmel)

 

(Tuṣita [tʉʃita] im Sanskrit oder Tusita im Pali (in der Literatur auch Tuschita oder Tushita geschrieben) ist eine himmlische Welt, in der sich der kommende Buddha Maitreya derzeit befinden soll. Von verschiedenen buddhistischen Gelehrten, Weisen und Heiligen wird erzählt, sie hätten eine Reise nach Tuṣita unternommen, um sich dort von Maitreya unterrichten zu lassen. So sollen z. B. einige tantrische Lehren auf Maitreya zurückgehen, der sie einem dieser „Besucher“ erklärt habe. Quelle = wikipedia)

 

Aus dem Buddha Film Teil. 1 ( Minute 1-4 Video siehe Seitenende)

 

Brahma, einer von den 3 Götter, hat der Welt angekündigt, dass in 100.000 Jahren der Buddha auf der Welt geboren wird.

Wer ihn treffen möchte, musste die fünf Silas (die 5 Tugendregeln) einhalten und regelmäßig meditieren.

Die Menschen und die Götter wollen gern wissen, wer als Buddha, der die höchste Erleuchtung finden kann, in späteren 100.000 Jahren geboren wird ?

Aber niemand kann die Antwort geben, bis ein Zeichen kommt.

Zeit: 2.17

 

Im Tushita Himmel

Die Götter und der Brahma haben sich zu einer Sitzung versammelt und besprechen, wer der Buddha wird, der die höchste Erleuchtung finden kann.

[*Währenddessen haben sie die 5 Zeichen von dem Bodhisattva bemerkt, sie sind:

1. Die göttlichen Blumen, die seinen Körper schmücken, sind sehr welk. 2. Seine göttliche Kleidung sieht sehr blass und bleich aus. 3. Seine Kleidung ist sehr verschwitzt /*verschmutzt unter den Achseln. 4. Seine Haut sieht sehr grau aus. 5. Der Tushita Himmel /Götterhimmel ist Ihm Einfälltig/ Langweilig geworden.*]

[*Wenn die Götter und Brahma so sehen, laden sie den Bodhisattva ein, vom Tusita-Himmel in die Welt geboren zu werden.*]

Die Götter und Brahma, laden den Boddhisattva ein, um nun vom Tushita- Himmel als neuer Buddha in die Welt geboren zu werden.

[*Der Bodhisttava nimmt die Einladung noch nicht an. Er hat die Aufsicht über die 5 Eigenschaften. *] Zuerst lehnt der Bodhisattva die Einladung in das Erdenreich ab. Aber nach Überprüfung der 5 Notwendigkeiten nimmt der Bodhisattva die Einladung schliesslich doch an. Diese 5 folgenden Bedingungen müssen erfüllt sein:

 

1. Die Zeit. Das heißt, die Menschen dürfen nicht zu lang oder zu kurz leben. Man muss das richtigen Alter haben, damit man die Erleuchtung finden kann.

(Es steht im Buch, dass wenn man zu lang lebt, wird man sich zu sehr an das Leben gewöhnen, so dass man die Erleuchtung nicht finden kann. Und wenn man zu kurz lebt, hat man nicht genug Zeit, die Erleuchtung zu finden. Also soll man nicht über 100.000 Jahre und auch nicht unter 100 Jahre leben)

2. Der Kontinent. Er darf nur in Jambudvipa (der Kontinent der irdischen Welt) sein, wo er geboren wird.

3. Das Land. Es muss Central Indian sein, wo er geboren wird.

4. Familie. Er muss entweder in der Königfamilie oder Brahmanenfamilie geboren werden.

5. Mutter. Seine Mutter muss die 5 Silas(Tugendregeln) streng einhalten und viel Tugend haben.

Der Bodhisattva sah, dass diese 5 Notwendigkeiten bereits Erfüllt waren und nahm die Einladung in die Menschenwelt an.

In diesem Weltzeitalter werden eintausend Buddhas erscheinen, die nacheinander in Bodh Gaya vollständige und perfekte Erleuchtung erlangen und dann den Dharma lehren werden, um anderen zu nützen. Jedes Mal, wenn ein Buddha erscheint, lehrt er den Dharma aufs Neue, denn die Lehren des vorhergehenden Buddha sind bis dahin immer zurückgegangen und verschwunden. Zahllose Äonen lang hat ein großer Bodhisattva sich angestrengt und seinen Geist vervollkommnet, um das Ziel der Buddhaschaft zu erlangen. Ob es darum ging sein eigenes Fleisch aufzugeben, um einen hungrigen Löwen zu füttern oder er ein angebeteter Schüler eines Meisters war, dieses großartige Wesen wollte eines Tages allen nützen. Im 6. Jh. vor Chr. lebte dieser Bodhisattva (ein Wesen, das auf dem Weg ist, ein Buddha zu werden) im Tushita-Himmel, sah sich das Universum an und kam zu dem Schluss, das es für ihn die richtige Zeit war, auf der Erde zu inkarnieren und vollkommene Buddhaschaft zu erlangen, um den Wesen zu nützen. Der Bodhisattva legte seine Krone und seinen himmlischen Schmuck ab und inthronisierte den Bodhisattva Maitreya als seinen Nachfolger. Dann verwandelte sich der Bodhisattva in einen weißen Elefanten, der sich in die Gebärmutter von Königin Maya in Nepal begab und so unbefleckt empfangen wurde. Dieser Bodhisattva, der der Welt als Siddhartha bekannt wurde, wurde der vierte Buddha dieses Äons, der den Dharma erneut lehrte.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.